• GAWGROUP
  • GAWGROUP
  • GAWGROUP
  • GAWGROUP

GAW Auftrag bei VW Nutzfahrzeuge Hannover

Bereits zum wiederholten Mal hat GAW technologies vom Volkswagen-Konzern einen Auftrag für den Fertigungsstandort Hannover erhalten.

Das Stammwerk der Volkswagen Nutzfahrzeuge modernisiert seit 2011 seine Fahrzeugmontage. Das Projekt NZM – „Neue zukunftsfähige Montage“ hat die Ziele, die Flexibilität der Produkte zu vergrößern, die Wirtschaftlichkeit zu erhöhen, die Ergonomie zu verbessern sowie ältere Anlagen zu ersetzen und damit den Wartungsaufwand zu reduzieren. Die Umsetzung soll in mehreren Baustufen bis 2016 abgeschlossen sein und geht nun in die nächste Phase, in der eine neue Türenfördertechnik aufgebaut wird. Das Engagement des GAW-Büros in Hanau sowie die gute technische Lösung gab hier den Ausschlag für die schlussendliche Auftragsvergabe an GAW.

Der Lieferumfang im Detail: Die Türen des neuen Modells T6 werden von den bestehenden Montagelinien (Türenübernahme) zu den neuen Linien (Türeneinbau) transportiert. Hierzu wird ein Power & Free System mit einer Kardangelenkkette der Fa. Kewesta eingesetzt. Die Anlage hat eine Gesamtlänge von rund 1.800 m P.a.F. Laufbahn. In der ersten Ausbaustufe befinden sich 418 Stück Freewagenzüge mit Türengehänge in der Anlage. Die Türen werden manuell mittels Manipulatoren im Bereich der Übernahme an die Türengehänge übergeben. Dabei werden die Produktionsdaten ausgelesen und auf den Datenträger des Gehänges, auf dem sich entweder eine linke oder rechte Tür befindet, übertragen. Nach der Übernahme fahren die Gehänge paarweise zum Türeneinbau und werden auf der Transportstrecke zielgerichtet den Montagelinien zugeführt. Vor dem Einbau werden die linken und rechten Türen aufgeteilt und den Abgabehebern übergeben. Die Türengehänge fahren in der Schutznetzebene in die Abgabeheber und werden auf Übergabehöhe abgesenkt. Nach der Freigabe entnehmen die Werker mittels Manipulatoren die linke bzw. rechte Tür aus dem Gehänge und bauen diese in das Fahrzeug ein. Anschließend werden die Leergehänge in die Schutznetzebene transportiert und fahren zurück zur Türenübernahme. In der Rückführstrecke ist ein Reparaturbereich vorgesehen, in dem bei Bedarf die Leergehänge ausgeschleust werden können.

Die Anlage soll in zwei weiteren Baustufen zu einem späteren Zeitpunkt erweitert werden. Ziel wird sein, die lackierten Türen zukünftig direkt im Türenausbau an die Gehänge zu übergeben und anschließend in neuen Türenmontagelinien auszustatten. Der Zeitrahmen für dieses umfangreiche und große Projekt ist sehr ambitioniert, der jetzige Lieferumfang soll bereits nach dem Betriebsurlaub im Sommer 2015 abgeschlossen werden.

(August 2015)

GAW technologies GmbH

Puchstrasse 76 / PF 64
8020 Graz, Österreich
Tel.: +43 (0)316  2704-0
Fax.: +43 (0)316 273266
office@gaw.at